In gedimmtem Licht sitzt Du in Deinem Negligé vor Deinem Toilettentisch, und kämmst Dir Deine wundervollen, langen Haare. Du bemerkst mich nicht, als ich lässig im Anzug an den Türrahmen angelehnt stehe. Ich beobachte Dich. Ich geniesse diesen Anblick. Ich mag diese entspannte Atmospähre. Ein Moment der Ruhe, der Gelassenheit. Langsam kämmst Du Dein langes […]

   Jedes Lächeln ist wie ein Kerzenlicht: Es kann viele Kerzen entzünden, ohne daß sein eigenes Licht schwächer wird. Möge dir jeder ein Lächeln schenken, denn das Lächeln ist der Funke, der in uns die Flamme der Lebensfreude entzünden kann. (Christina Welker) Für mich ist es ein wundervolles Gefühl ein Lächeln zu zaubern, vorallem wenn […]

   Die Blätter fallen, fallen wie von weit, Als welkten in den Himmeln ferne Gärten, Sie fallen mit verneinender Gebärde. Und in den Nächten fällt die schwere Erde Aus allen Sternen in die Einsamkeit. Wir alle fallen. Diese Hand da fällt. Und sieh dir andre an: es ist in allen. Und doch ist Einer, welcher […]

  Da kniest Du nun nackt vor mir, Deinen Arsch mir entgegengestreckt, Deinen Kopf seitlich auf das Kissen gelegt.  Du erwartest etwas. Aber es passiert nichts.  Ich sitze noch immer im Sessel, um Dich zu betrachten, wie man ein Gemälde in einem Museum ansieht, um die Feinheiten herauszukristallisieren.  Stille, sekundenlange Stille, die Dir sicherlich, wie endlose […]

„Wenn ich in Deine Augen sehe, dann sehe ich das Licht, die Wärme, aus diesem Grund geht es nicht.“  „Ich habe Dich nicht verdient.“ „Zu einer anderen Zeit, an einem anderen Ort, Du wärst perfekt.“ „Du bist der ehrlichste und offenste Mensch, den ich jemals getroffen habe.“ Sätze, die ich seit 1999 schon öfters gehört […]

Endet schon des Tages Leben und sein ganzes Glück? Töne und Gestalten schweben in sich selbst zurück. Zwischen Wachen, zwischen Träumen trinkt die Seele schon, zugeweht aus andern Räumen, leisen Harfenton. Breite nun, du sternenschöne, atemstille Nacht, deine Schleier und versöhne wo ein Leiden wacht. Johann Georg Fischer (1816 – 1897)

Als ich heute Morgen aus ruhigen Träumen erwachte, fand ich mich in meinem Bett zu keinem ungeheuren Ungeziefer verwandelt, aber wer will das schon ?  Die Sonne lacht. Da wollen wir doch mitlachen, oder ? Meinen WP-Abonnentinnen und Abonnenten wünsche ich ein wunderschönes, und vorallem entspanntes Wochenende. 

Ich bin der Welt abhanden gekommen, Mit der ich sonst viele Zeit verdorben, Sie hat so lange nichts von mir vernommen, Sie mag wohl glauben, ich sei gestorben! Es ist mir auch gar nichts daran gelegen, Ob sie mich für gestorben hält, Ich kann auch gar nichts sagen dagegen, Denn wirklich bin ich gestorben der […]

Ich kam von einem Geschäftstermin am Abend nach Hause. Nach der Begrüßung tausche ich normalerweise den dunklen Anzug mit einem weißen Hemd gleich in ein etwas bequemeres Outfit. Heute nicht. An diesem Abend scheint etwas anders zu sein, denn ich begrüsse Dich nicht, wie sonst üblich mit einem Kuss auf den Mund.  Ich sehe Dich an. Streichle […]